Aktiv für Menschen

Die Samariter in Neu-Ulm und in der Region. Wir helfen hier und jetzt.

Der ASB Neu-Ulm unterstützt in der gesamten Region Kinder und Jugendliche, Senioren, Menschen mit Behinderung sowie Flüchtlinge. Hinzu kommt der Sanitätsdienst und die Erste-Hilfe-Ausbildung. Hier finden Sie unsere Angebote:

Kinder sammeln Spenden für Schule in Kenia

Seit vielen Jahren spenden die Kinder der Uli-Wieland-Grundschule in Vöhringen für ihre Patenschule, die Felison´s school, in Eldoret in Kenia.
Die Corona Pandemie bedroht dieses Jahr die Existenz der Schule. Die Schulen in Kenia bleiben noch geschlossen und viele Kinder bekommen dadurch auch keine warme Mahlzeit mehr. Das hat die Grundschüler motiviert Spenden in Höhe von 1.748,25 € zu sammeln. Dass ihr Geld gebraucht wird und auch tatsächlich ankommt, wissen die Kinder durch einen persönlichen Besuch des Gründers der Schule, Felix Limo, gemeinsam mit der Projektleiterin vom ASB Sylvia Rohrhirsch im vergangenen Jahr.

Wir freuen uns weiter über jede Spende und Unterstützung!!

Spendenkonto: ASB KV Neu-Ulm e.V. Sparkasse Illertissen/Neu-Ulm IBAN: DE56 7305 0000 0190 506923 Stichwort: Felison's School

Das Bild zeigt: Kinder der Grundschule, Frau Barbara Rothermel (Schulleiterin in der Mitte), Frau Sylvia Rohrhirsch (ArbeiterSamariterBund, rechts), Frau Corinna Haid (Vorsitzende des Elternbeirates, links)

Große Weihnachtsspende der Lechwerke AG für den ASB Wünschewagen

Lechwerke AG:

"(...) Im ASB-Wünschewagen steht der Fahrgast im Mittelpunkt. Der spezielle Krankentransportwagen ist auf die Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt. Möglichst schmerzfrei und in angenehmer Atmosphäre ans Wunschziel zu kommen, hat oberste Priorität. Der „Wünschewagen“ Allgäu-Schwaben finanziert sich ausschließlich über Spenden und Sponsorenmittel. Eine Wunscherfüllung kann bis zu 1.500 Euro kosten. Je nach Schwere der Krankheit und damit Intensität der Betreuung. Wir sind begeistert von diesem Projekt und freuen uns sehr, dass wir den „Wünschewagen“ mit einer Spende von 3.000 Euro unterstützen dürfen. Schon seit 2004 setzen wir uns mit der Aktion "Spende statt Geschenke" für benachteiligte Menschen in der Region ein. (...)